eigenschaften Massivholz

<

HOLZ IST EIN NATURMATERIAL

In den Massivholzmöbeln der Famylje Collection stehen vier Holzarten im Mittelpunkt, nämlich Eiche, Walnuss, Ahorn und Ulme-holz. Bei jedem Möbel wird der einmalige Charakter des Baumes bewahrt. Keine zwei Exemplare desselben Möbeltyps sind dadurch in der Ausstrahlung identisch, sondern unterscheiden sich beispielsweise in der Farbnuance. Das Holz wird von erfahrenen Tischlern in dem eigenen Werk in Bosnien sortiert und verarbeitet. Die Möbelstücke werden während des gesamten Produktionsverfahrens ständig auf Qualität geprüft. Jedes Möbelstück wird nach Maß in der Holzart nach Wahl gefertigt. Die Holzoberfläche wird abschließend mit natürlichem Öl oder spezieller Möbelseife behandelt.

Holz ist ein natürliches Material und dadurch sind stets Abweichungen in Farbe und Struktur des Materials möglich. Trotz der Behandlung kann sich der Farbton des Holzes durch Platzierung in unmittelbarem Sonnenlicht oder Kunstlicht ändern. Holz hat eine offene Struktur und reagiert daher auf Luftfeuchtigkeit. Holz kann immer etwas arbeiten. Vor allem in der Winterzeit, wenn im Haus stark geheizt wird, kann die Luft für das Holz zu trocken sein. Um das Schrumpfen des Holzes möglichst weitgehend zu verhindern, empfehlen wir ein gesundes Wohnklima, ca. 20 °C Zimmertemperatur und 55 % - 65 % relative Luftfeuchtigkeit. Wenn es zu trocken ist, können kleine Risse im Holz entstehen, die sich in gleichem Maße wieder schließen, wenn die Luftfeuchtigkeit zunimmt.

HOLZ IST EIN HOCHWERTIGES MATERIAL

und muss mit der nötigen Sorgfalt behandelt werden. Scharfe, heiße oder feuchte Gegenstände können die Holzoberfläche beschädigen. Verschüttete Flüssigkeiten sind direkt zu entfernen, um Flecken zu verhindern. Von der Benutzung aggressiver Reinigungsmittel und insbesondere von Scheuermitteln wird abgeraten. Viele Flecken können durch die Benutzung von Untersetzern sowie durch direktes Entfernen der Verschmutzung, wodurch sich die Einwirkzeit der Verunreinigung Flecks verkürzt, vermieden werden.

KLEINE REPARATUREN SELBST VORNEHMEN

Nicht lackierte und nicht künstlich gefärbte Massivmöbel bieten Ihnen den Vorteil, selbst für die Pflege und die Reparatur kleinerer Schäden sorgen zu können. Festsitzende und starke Verschmutzungen wie z. B. Spuren des regelmäßigen Anfassens oder Gummispuren von Schuhsolen an den Tischbeinen können mit feinem (Körnung 220) Schmirgelpapier abgeschliffen werden. Dabei ist vorsichtig in Richtung der Holzmaserung zu schleifen. Dadurch wird die Öl- oder Seifenschicht entfernt, die normalerweise die Verschmutzung verhindert. Der Oberflächenschutz muss nach der Behandlung erneut angebracht werden. Tiefe Kratzer oder Dellen können durch Abschleifen oder Aufschwellen (feuchtes Tuch kurz unter einem warmen Bügeleisen auf die beschädigte Stelle) repariert werden. So ist die Reparatur kleiner Beschädigungen an Ihren Möbeln auch ohne Fachkenntnisse problemlos möglich.

AUSFÜHRUNG MIT SEIFE UND/ODER ÖL

Standardmäßig werden die massive Möbel ausgeführt mit Seife und / oder Öl. Der natürliche Charakter des Holzes wird auf diese Weise erhalten. Die Pflege der eingeseifte und geölt Möbeln ist wichtig um Ihre Möbel in gutem Zustand zu halten, sondern auch einfach. Durch das Möbel regelmäßig Aufmerksamkeit zu schenken bleibt es in gutem Zustand. Vor allem in den Wintermonaten ist das sehr wichtig.

LACKAUSFÜHRUNG

Neben der Behandlung mit Öl und Seife bietet Pilat&Pilat eine Lackbehandlung an.
Ein transparenter Lack kann beispielsweise in Kombination mit einer Beize aufgetragen werden. Des Weiteren kein Eichenholz mit einem Farblack behandelt werden, wobei die Struktur des Holzes deutlich sichtbar bleibt. Neben den Standardfarblacken, ist eine Lackbehandlung in praktisch jeder RAL Farbkombination möglich.
Die Funktion der Lacke besteht darin das Holz derart zu schützen, dass Luftfeuchtigkeitsunterschiede kaum noch Einfluss haben auf das Arbeiten des Holzes. Darüber hinaus ist das Lackieren praktisch: das Möbelstück ist im Handumdrehen mit einem (feuchten) Staubputztuch zu behandeln. Wichtig: Flüssigkeit innerhalb 10 bis 30 Min. entfernen. Notwendig ist es auch Untersetzer zu benutzen und keine glühend heißen Dinge auf das Möbelstück zu stellen, da sonst Flecken entstehen können die nicht zu entfernen sind.

GEBACKENEN AHORN UND ULME

Beim ‘Backen’ wird das Holz auf eine Temperatur zwischen 200 und 240 Grad erhitzt. Während dieses Verfahrens wird der Feuchtigkeitsgehalt im Holz reduziert und ändert sich die Holzstruktur in der Weise, dass es nahezu unempfindlich für Schrumpf und Dehnung wird. Ferner bekommt das Holz eine schöne, charakteristische dunkelbraune Farbe. All das macht das ‘gebackene’ Holz zu einer wunderbaren ökologischen Alternative für tropisches Holz

Das Holz verfärbt sich vollständig, wodurch die Farbe bei Kratzern oder kleinen Beschädigungen gleich bleibt. Das ist ein großer Vorteil im Vergleich zu Farbbearbeitungen, die auf das Holz aufgetragen werden. Nach einiger Zeit kann sich die ‘dunkle’ Farbe etwas verbleichen, vor allem, wenn das Möbel mit Seife behandelt wurde und im prallen Sonnenlicht steht. Die Endbeschichtung erfolgt mit Öl und/oder Seife oder Lackierung. Die Stärke des ‘gebackenen’ Holzes beträgt mindestens 10 mm und höchstens 20 mm. Möbel mit Holzteilen von über 20 mm Stärke werden bei ‘gebackenem’ Holz aus mehreren Schichten zusammengestellt. Das Holz verfärbt sich vollständig, wodurch die Farbe bei Kratzern oder kleinen Beschädigungen gleich bleibt. Das ist ein großer Vorteil im Vergleich zu Farbverarbeitungen, die auf das Holz aufgetragen werden. Nicht jedes Modell ist in ‘gebackenem’ Holz lieferbar. In der Preisliste wird angegeben, welches Modell in ‘gebackenem” Holz gefertigt werden kann. Die Ausführung des Modells in ‘gebackenem’ Holz hat einen Aufpreis von 20% auf den normalen Preis.

GERÄUCHERTE EICHE

Während des Räucherns reagiert die Gerbsäure, die von Natur aus in der Eiche vorhanden ist, mit Ammonium. Dadurch erhält das Eichenholz einen rauchigen Farbton. Das Räuchern geschieht nicht durch und durch; die Reaktion reicht bis ca. 1,5 mm unter die Holzoberfläche. Der Effekt des Verfahrens wird durch die Konzentration der Gerbsäure in der Eiche, die Verdünnung des Ammoniums und die Zeitdauer der Reaktion beeinflusst.Nach einiger Zeit entfärbt sich die geräucherte Eiche einigermaßen, hin zu einem Farbton, den das Holz von Natur aus hat. Das Räuchern anderer Holzarten als Eiche ist nicht möglich.